Menu Sprache: EN/DE/PL

New-Mobility


Technische Kunststoffe für New-Mobility

Herausforderungen für technische Kunststoffe durch New-Mobility

Die Automobilindustrie ist im Wandel – neue Mobilitätskonzepte sind gefordert. Auch die Kunststoffindustrie folgt diesem Trend und reagiert auf die neuen Anforderungen. Wir haben auf der K 2019 Antworten auf die Frage nach neuen Werkstoffen gegeben – frei nach dem Motto "Plastic Solutions".

Flammschutz

Batteriebetriebene Fahrzeuge stellen insbesondere in Sachen Flammschutz erhöhte Anforderungen an die eingesetzten Kunststoffe. Hier wird derzeit rund um Batterie und stromführende Bauteile gemäß den Anforderungen nach UL 94 V0 diskutiert. 

Elektrisch neutrale Werkstoffe

Im Automobil von morgen werden die Forderungen nach elektrisch neutralen Werkstoffen weiter zunehmen. Digital vernetzte Infrastrukturen sowohl in den Fahrzeugen als auch in der Verkehrsumgebung entstehen. Ebenso internetbasierte Dienste und erweitertes Infotainment. Die Anzahl der Sensoren an Bord des Fahrzeugs steigt exponentiell. Eine Vielzahl an Kabeln, Steckern, Steuergeräten und weiteren Mechatronik-Komponenten müssen störungsfrei funktionieren.

 

Oberfläche und Haptik

Die inneren Werte zählen zukünftig in neuen Fahrzeugen viel mehr als das äußere Erscheinungsbild. Neue Innenraumkonzepte werden mehr Wert auf die Gestaltung von Oberflächen, Farben und Haptik (Softtouch) legen.

Leichtbau

Seit Jahren ist dieser Dauerbrenner aus der Automobilindustrie nicht mehr wegzudenken. Durch neue Antriebskonzepte, die meist mit Zusatzgewichten verbunden sind, z.B. durch die Batterie, ist Leichtbau aktueller denn je. Hochfeste/-steife technische Thermoplaste, Metall-Kunststoff-Hybridlösungen und Materialien mit geringer Dichte sind hier gefragt.

 

Dünnwand-Technik

Wer durch geringere Wanddicken noch weiter Gewicht sparen will, muss sich zuallererst mit der Konstruktion seiner Bauteile und deren optimaler Gestaltung beschäftigen. Hier gilt es in der Bauteilentwicklung alle Register zu ziehen, um erfolgreich zu sein.

Die M.TEC Ingenieurgesellschaft für kunststofftechnische Produktentwicklung mbH, seit Juni 2018 ebenfalls ein Mitglied der Feddersen-Gruppe, bietet speziell unter diesem Aspekt ganzheitliche Produktentwicklung inklusive FEM-Simulation und als High-End-Innovation den „Digitalen Zwilling“.

Erfahren Sie mehr über New-Mobility

K.D. Feddersen – Unsere Unterstützung für Ihren Erfolg

Zu all diesen Trendthemen bieten wir in unserem Portfolio verschiedener namhafter Hersteller die passenden Materialien an. Darüber hinaus unterstützen wir Sie auch vor Ort mit professioneller Anwendungsberatung und maßgeschneiderten Vertriebskonzepten.

Kontakt